Nachlese zum Down-Tag in Niederalteich am 17. März 2012

Leben braucht Vielfalt

Bildungs- und Begegnungstag für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien am 17. März 2012 in Niederalteich

 

Knapp 50 Teilnehmer (17 Familien waren mit 1 bis 4 Familienmitgliedern vertreten) haben sich am 17. März 2012 zum Bildungs- und Begegnungstag für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Angehörigen eingefunden.

Der Verein Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen Deggendorf e.V., mit Frau Edith Greil als 1. Vorsitzende, hat sich kurz vor dem Welt-Down-Tag am 21. März dieses Themas angenommen und ein rundes Paket für die Familien geschnürt.

Der Wunsch nach Austausch kam aus der betroffenen Elternschaft. Man kennt sich zwar, hat aber selten die Gelegenheit zu einem ausführlichen, entspannten Gespräch.

Diesen Bedarf hat Hannelore Imhofer von der Frühförderstelle Deggendorf erkannt und gemeinsam mit Edith Greil wurde das Haus St. Gunther in Niederalteich als familienfreundlicher Veranstaltungsort ausgewählt in dem sich alle wohlfühlen können.

Der Familienentlastende Dienst Deggendorf wurde als Partner für die Kinderbetreuung gewonnen. So hatten die Angehörigen die Möglichkeit, den Referenten, die am Vormittag zum Thema Partnerklassen in Straubing und Deggendorf und zum Thema diagnostische und therapeutische Versorgung von Down-Kindern im SPZ (Sozialpädiatrischen Zentrum) in Deggendorf sprachen, ungestört folgen.

 

Beim Mittagessen und danach wurde dann intensiv die Gelegenheit zum Reden genutzt. Kontaktdaten wurden ausgetauscht, Erfahrungen aus Frühförder- und Kindergartenzeit, aus Schule, Arbeiten und Wohnen wurden besprochen. Die Altersspanne der Down-Kinder reichte von 3 Monaten bis über 30 Jahre. Die Familien kamen aus den Landkreisen Regen, Freyung-Grafenau, Passau, Rottal-Inn und natürlich aus dem Landkreis Deggendorf.

 

Fotos vom Down-Tag folgen, sobald sie von den Teilnehmern freigegeben wurden





Nachlese zum 1. Niederbayerischen Inklusionstag am 19.11.2011

Über 90 Teilnehmer aus ganz Niederbayern haben sich am 19. November zum 1. Niederbayerischen Inklusionstag eingefunden.

Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein und Abt Wolfgang M. Hagl waren wohl die bekanntesten Gäste neben den Referenten Hr. Kuno Eichner von Bamberg bewegt, Frau Heike Vogel vom BBW Abensberg und Herrn Karl Bischof von der K-Schule Passau.

Besonders zu erwähnen sind außerdem die Vertreter aus der Wirtschaft (IHK und Wirtschaftsjunioren) und viele Verantwortliche aus Vereinen und Einrichtungen.

Betroffene Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen haben die Gelegenheit genutzt, sich zu informieren, aber auch eindrucksvoll ihre Erfahrungen mit dem Inklusionsgedanken zu schildern.



Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein
Pressebericht der PNP
PNP-Bericht 1. Inklusionstag 2011.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]